• Sabine Redl-Thorbeck

Alles nimmt ein gutes Ende für den, der warten kann.

Leo N. Tolstoi

Tolstoi hatte mit dem o.g. Ausspruch bestimmt nicht das "Schlangestehen während der Mittagspause" im Sinn.


Ich könnte eine zündende Idee brauchen und würde gern auch auf Euer Schwarmwissen zurückgreifen.

Unsere Stammkunden wissen: vor Corona dauerte der Weg zum Mittagessen nicht zu lange, die Prozesse waren gut verzahnt, das Team konnte sich um mehrere Kunden gleichzeitig kümmern, die Gäste standen mit abgezähltem Rechnungsbetrag "bestens vorbereitet" an der Theke, meistens ging es "hin und weg".



Alles anders ...


Verbunden mit den inzwischen allgemein bekannten Hygieneanforderungen kämpften wir die Woche mit etlichen Schwierigkeiten, die dazu führen, dass die Wartezeit sich verlängerte:

  • nur ein Gast darf vor der Theke stehen und bestellen. Dieser wartet hier, bis das Essen verpackt wird, bezahlt und verlässt die Raum durch den "neuen" Ausgang. Dann erst darf der nächste Gast eintreten.

  • Maskenpflicht bei Gast und unserem Team führt dazu, dass wir hinter unserer Glasscheibe die Kundenwünsche sehr schlecht verstehen. Dies erfordert weiteres Nachfragen, welches wiederum die Abwicklung in die Länge zieht.

  • Die Einführung des neuen Mehrweg-Systems musste (auch weiterhin) den Gästen vorgeschlagen und erklärt werden.


Mittagspausenzeitfresser ...


Auf der Suche nach Möglichkeiten, diesen "Mittagspausenzeitfresser" zu vermeiden, bieten wir Euch bereits ab 10:00 Uhr die Möglichkeit, kalte Feinkost-Sommer-Salate abzuholen.


In naher Zukunft werden wir:


  • eine Online-Vorbestell-Möglichkeit auf der Homepage einrichten, bei welcher ihr einfach Eure Bestellungen zur Abholung aufgeben könnt. Wir packen die bestellten Gerichte bereits vor und ihr holt sie Euch zur vereinbarten Zeit ab.

  • über das Online-Vorbestell-Tool Reservierungen entgegennehmen. Dein Lieblingsgericht wartet sicher reserviert - nach den "Mittags-Gäste-Wellen" - auf Dich.


Eure Meinung, bitte ...


Falls wir das "Schlangestehen" vermeiden wollen, muß es uns gelingen, das Nadelöhr "Kasse" zu umgehen. Dies könnte mit dem Tool der "Online-Bezahlung" gelingen. Was meint Ihr dazu?


Würdet Ihr gerne online bestellen und vorab bezahlen?


Hier müsste einiges organisiert werden, damit die einzelnen Karten entsprechend entgegen-genommen und abgerechnet werden dürfen. Bitte teilt mir mit, ob Ihr diese (für mich mit zusätzlichen Kosten verbundene) Bezahlmöglichkeit auf der Homepage nutzen würdet.


Oder fällt Euch eine andere Idee ein, die uns hier weiterhilft?

Vielen Dank fürs Mitdenken.

0 Ansichten

©2020 by frisch&veg. Proudly created with Wix.com