• Sabine Redl-Thorbeck

Kochtipp - nicht nur fürs Wochenende

(Werbung)

Nach dem letzten Lockdown musste ich einigen unserer Gäste versprechen, neben Fotos auf unserem Instagram-Kanal als Lebenszeichen und als "Trostpflaster" einige Rezepte zu veröffentlichen. Somit setzen wir heute unsere kleine Reihe fort mit einem Klassiker, regional und saisonal passend: "Kartoffelpuffer".


Am Wochenende nehmen wir uns, da weder Homeschooling noch Homeoffice anstehen, die Zeit und kochen klassisch im "Familienverbund". Oma schält den Berg Kartoffeln, Kinder schälen und schnipseln die Äpfel und mir bleiben die Zwiebeln :(


Für 5 Personen sind wir damit schon eine Weile (sinnvoll) beschäftigt, aber sie schmecken uns auch wesentlich besser als die "Tiefkühl-Geschwister". Oma konnten wir außerdam davon überzeugen, dass es dafür keine Eier braucht ... also los:


Kartoffelpuffer mit Apfelmus (vegan)



Zutaten:


für etwa 10 Kartoffelpuffer:

  • 1500 Gramm Kartoffeln (mehligkochend)

  • ca. 9 EL feine Haferflocken

  • 2 kleinere Zwiebeln - fein gewürfelt

  • 2 TL Salz

  • je nach Geschmack etwas Pfeffer und Muskatnuss

  • 8 EL Speiseöl (für die Pfanne)



Zubereitung:

  1. Kartoffeln schälen und fein reiben

  2. Kartoffelmasse mit den feingehackten Zwiebeln, den Haferflocken, dem Salz und den restlichen Gewürzen vermengen

  3. Kartoffelmasse etwas gehen lassen

  4. "Kartoffelwasser" soll nach Möglichkeit von den Haferflocken aufgezogen werden

  5. anschließend mit einer Kelle o.ä. kleine Puffer in eine Pfanne mit heißem Öl geben

  6. bei mittlerer Hitze anbraten, bis sie auf beiden Seiten goldbraun sind - dabei vorsichtig wenden

  7. die fertigen Puffer können, bis der ganze Teig verbraucht ist, im Ofen warmgehalten werden


TIPP:

Kartoffelpufferteig bitte immer frisch zubereiten,

da er schnell oxidiert und sich braun verfärbt.



Fürs Apfelmus:

  1. Äpfel schälen, entkernen und würfeln ( Bio-Äpfel müssen nicht geschält werden. Unter der Schale stecken die meisten Vitamine und Mineralstoffe und es fällt weniger Abfall an).

  2. Äpfel, etwas Wasser und je nach Geschmack/Apfelsorte Zucker in einem Topf unter Rühren sanft zum Kochen bringen, kurz aufkochen lassen und die Masse danach ca. 10 min köcheln lassen

  3. wir mögen's gern stückig, deswegen lassen wir die Äpfel nicht ganz weich werden

  4. fürs Mus können die gekochten Äpfel püriert oder grob bestampft werden

  5. dazu frischer Zitronensaft und etwas Zimt


Gutes Gelingen :)






Dieser Blogbeitrag, welcher nicht in Kooperation mit Unternehmen entstanden ist, erhält die Kennzeichnung „Werbung“ direkt unter der Überschrift wegen der Markennennung der verwendeten Produkte und wegen des Links auf unseren Instagram-Kanal.


112 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen